GRATIS POSTVERSAND Spedition €39,95 Online bestellen in der Filiale abholen 30 Tage Rückgabe Trusted Shops zertifiziert

VINYLBODEN VERLEGEN – SO FUNKTIONIERT'S!

Vinylboden verglegen - so funktioniert's!

VINYLBODEN VERLEGEN - KLICK FÜR KLICK ZUM FERTIGEN BODENBELAG

Sie möchten einen pflegeleichten Boden der auch optisch etwas hermacht? Dann empfehlen wir Ihnen einen Vinylbodenbelag. Diesen gibt es in den unterschiedlichsten Dekoren, von Holz- bis Fliesenoptik. Wir geben Ihnen praktische Tipps und Tricks an die Hand, was Sie beim Vinylboden verlegen beachten sollten. Bereit zum Klicken?

Vinylbodenbelag – ein Allroundtalent für Küche, Kinderzimmer, Bad und Co.

Vinylboden erfreut sich immer größerer Beliebtheit - und das aus gutem Grund. Die heutigen Produkte haben das Image ihres unliebsamen Vorgängers, den PVC-Böden, wettgemacht und punkten mit gesundheitlich und ökologisch unbedenklichen Eigenschaften.
Denn im Gegensatz zu früher werden Vinylböden heute mit lichtbeständigen und elastischen Zusätzen bearbeitet. Das macht den Bodenbelag Vinyl nicht nur ungefährlich, sondern auch robust, wärmend und meist beständig gegen Feuchtigkeit.
Mit der positiven Entwicklung vergangener Jahre hat sich Vinyl neben Laminat, Parkett, Teppich und Fliesen zu einem der begehrtesten Bodenbeläge entwickelt.

Zu den Vinylböden

VINYLBÖDEN (6)


Vinyl in seiner ganzen Designvielfalt

Vinyl in seiner ganzen Designvielfalt

Bei der gestalterischen Vielseitigkeit ist für jeden etwas dabei. Nicht umsonst werden Bodenbeläge aus Vinyl auch als Designböden bezeichnet. Besonders beliebt: Vinylboden in Holzoptik. Moderne Druckverfahren lassen, ähnlich wie bei Laminatboden, unterschiedliche Nachbildungen zu - von Kiefer über Eiche bis hin zu Lärche ist alles möglich. Dabei ist der Farbgestaltung kaum eine Grenze gesetzt.
Wer das cleane Design von Fliesen bevorzugt und dennoch warme Füße möchte, ist mit einem Vinylboden in Fliesenoptik bestens ausgestattet. Entdecken Sie hier im Online Shop oder in unseren Filialen den Designboden der Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht!


Klick-Vinylboden verlegen: Das sollten Sie vorher beachten

Klick-Vinylboden verlegen Badezimmer
zu den Venylböden

Weit verbreitet sind inzwischen Vinylböden die im Klickmechanismus verlegt werden. Dank des einfachen Klick-Systems wird der Boden ohne Leim und Kleber schnell und unkompliziert verlegt. Hobby-Handwerker kommen dabei voll auf Ihre Kosten. Dennoch ist es empfehlenswert eine einschlägig geschulte Fachperson zurate zu ziehen.
Sie haben sich bereits für einen Bodenbelag entschieden und möchten loslegen? Die richtige Vorbereitung beim Klick-Vinyl verlegen spart kostbare Zeit. Beachten Sie daher Folgendes:

TIPP 1

Kürzen Sie zunächst alle im Verlegeraum befindlichen Türzargen und Türblätter um die Höhe des Klick-Vinyls.

TIPP 2

Der Untergrund sollte eben, fest, staubfrei und trocken sein. Ergeben sich Höhenunterschiede von mehr als drei Millimetern, müssen diese begradigt werden.

TIPP 3

Akklimatisieren Sie die Vinylböden indem Sie den Bodenbelag mindestens 48 Stunden vorher liegend im entsprechenden Raum lagern.

TIPP 4

Legen Sie eine Trittschalldämmung aus, sofern diese nicht bereits im Vinylbelag integriert ist.


Materialien und Werkzeuge zum Verlegen von Klick-Vinylböden

Mit diesen Materialien und Werkzeugen sind Sie beim Vinylboden verlegen bestens ausgestattet:

MATERIALIEN

  • Vinylbodenbelag
  • Sockelleisten
  • ggf. Ausgleichsmasse
  • ggf. Trittschalldämmung

WERKZEUGE

  • Cutter-/ Teppichmesser
  • Holzwinkel
  • Abstandshalter
  • ggf. Stichsäge und Unterlage

  • Gummihammer und Schlagklotz
  • Metermaß, Bleistift und Taschenrechner
  • Knieschoner

Verlegeanleitung: So einfach geht`s

SCHRITT 1:
BERECHNUNG DER BODENLÄNGE UND -BREITE


Vor dem Verlegen der ersten Reihe sollten Länge und Breite von Boden und Vinyldielen abgeglichen werden. Denn die Stöße der Vinyldielen benötigen stets 30 Zentimeter Versatz zu den Fugen der benachbarten Reihen. Zudem ist eine Breite von mindestens fünf Zentimetern bei der ersten und letzten Reihe empfehlenswert.

Wenn Sie diese Maßeinheiten berücksichtigen, steht einer stabilen Bodenfläche nichts mehr im Wege. Vinylboden kürzen Sie einfach mit einem Cuttermesser und einem Holzwinkel.

SCHRITT 2:
PRÄZISION BEIM VERLEGEN DER ERSTEN REIHEN


Ob Sie den Vinylboden von links oder rechts verlegen, gibt der Hersteller des Bodenbelags in seiner Gebrauchsanweisung an. Entfernen Sie die Schutzfolie der Trittschalldämmung erst, wenn die ersten Reihen Vinylboden verlegt sind. Die Gesamtausrichtung ist dadurch einfacher zu korrigieren. Insbesondere die ersten Reihen sollten Sie so genau verlegen, dass am Ende der gesamte Bodenbelag gerade im Raum liegt.

Je nach Klick-System werden die Dielen auf unterschiedliche Art miteinander verbunden. Orientieren Sie sich daher stets an den Angaben des Herstellers. Da der Vinylbelag „atmet“ ist ein Abstand zur Wand notwendig. Die Breite der sogenannten Dehnungsfuge ist meist abhängig von der Dicke des Vinylbodens. Nähere Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls in der Gebrauchsanweisung.

SCHRITT 3:
VERLEGUNG DER FOLGEREIHEN


Die anschließenden Reihen werden versetzt zueinander verlegt. Schneiden Sie die erste Platte zu, aber achten Sie darauf, dass diese nicht kürzer als die oben genannten 30 Zentimeter ist. Die Folgereihen verlegen Sie nach dem gleichen Prinzip der ersten Reihe.

Fixiert werden diese meist mit einem leichten Schlag auf die längsseitige Nut. Ab der vierten Reihe beginnen Sie die Schutzfolie der Trittschalldämmung zu entfernen und verlegen den Vinylboden bis zum Ende des Zimmers. Dies sollte am selben Tag stattfinden, da das Material über Nacht arbeitet. Kleine Aussparungen z.B. für Ecken und Heizungsrohre schneiden Sie mit Cuttermesser oder Stichsäge zurecht.

SCHRITT 4:
DIE LETZTEN HANDGRIFFE


Der Abschluss Ihrer Arbeit: Haben Sie die ersten drei Schritte erfolgreich erledigt, sind Sie Ihrem Ziel eines neuen Vinylbodens zum Greifen nahe. Jetzt fehlen nur noch Kleinigkeiten und Feinheiten.

Mit Übergangsschienen zu anschließenden Räumen und Abdeckrosetten für Ihre Heizungsrohe wird Ihr „Kunstwerk“ perfektioniert. Als Übergang zu den Wänden empfehlen wir zudem Sockelleisten – und schon freuen Sie sich über den fertig verlegten Vinylboden! Bestens informiert, können Sie nun mit dem Verlegen weiterer Räume starten.


FAQs: gefragt – geantwortet

Wie lagert man Vinyl am besten?

Bevor Sie mit dem Verlegen beginnen, benötigt der Bodenbelag Zeit um sich zu akklimatisieren. Lagern Sie das Klick-Vinyl daher mindestens 48 Stunden liegend im entsprechenden Raum. Dieser sollte im Winter beheizt sein, die ideale Raumtemperatur liegt zwischen 18 und 25° C.


Was ist zu beachten wenn eine Fußbodenheizung vorhanden ist?

Bei stark schwankenden Temperaturen dehnt sich Vinylboden aus und zieht sich anschließend wieder zusammen. Trotzdem ist dieser Bodenbelag über einer Fußbodenheizung bewährt, da die Temperaturen in den Wasserleitungen relativ konstant sind. Diese darf jedoch 28° C nicht überschreiten. Für alle Vinylböden gilt: Beachten Sie die angegebenen Hinweise des Herstellers und die spezielle Kennzeichnung „für Fußbodenheizung geeignet“.


Wie lange dauert Vinylboden verlegen?

Die Dauer um einen Vinylboden zu verlegen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: Dazu zählen unter anderem die Raumgröße und –form, sowie die Länge der einzelnen Vinylpaneele. Ihr handwerkliches Geschick und mögliche „Handlanger“ beeinflussen den zeitlichen Aufwand ebenfalls. Und auch wenn es mal etwas länger dauert als geplant: Am Ende zählt das Ergebnis und darauf können Sie stolz sein!


XXXL Ratgeber

XXXL Ratgeber Böden

LIEBE HEIMWERKER,


wir haben noch mehr zu bieten: Neben Designböden führen wir eine Vielzahl an weiteren Dielen. Von Parkett über Laminat bis hin zu Schaumpolsterbelägen ist alles dabei. Doch was ist der Unterschied zwischen den einzelnen Böden? Und wo liegen die Vorteile? Die Antworten darauf und viele weitere hilfreiche Tipps erhalten Sie in unserem praktischen Ratgeber. So finden Sie garantiert das Material, das am besten zu Ihren Anforderungen und Vorstellungen passt!


zu den Venylböden