Postversand €3,95 Spedition €39,95 Amazon Pay Selbstabholung 30 Tage Rückgabe Trusted Shops zertifiziert

Umzugskartons packen – Tipps für einen stressfreien Wohnungswechsel

Familie freut sich auf den Umzug

Clever Umzugskartons packen: So gelingt es!

Wer in ein neues Domizil ziehen will, muss zunächst sein Hab und Gut in Umzugskartons packen. Dabei heißt es: planvoll vorgehen. Andernfalls ist das Chaos am großen Tag vorprogrammiert. Worauf Sie beim Packen von Umzugskartons achten sollten, erfahren Sie in folgendem Beitrag.
Umzugskartons und Leiter aus Holz
Auf einen Blick Box Umzugskartons richtig packen

Umzugskartons packen: frühzeitig ausmisten

Ordnung ist das halbe Leben – wenn Sie Ihren Umzug so reibungslos wie möglich abwickeln möchten, sollten Sie sich diese Weisheit zu Herzen nehmen. Denn so schonen Sie nicht nur Ihre Nerven, sondern sparen zugleich Kosten ein. Als Faustregel gilt: Umso weniger Gegenstände Sie von A nach B transportieren, desto unkomplizierter und günstiger gestaltet sich Ihr Wohnungswechsel. Werfen Sie daher keinesfalls Ihren gesamten Hausrat kurz vor knapp in die Umzugskartons.

 

Machen Sie sich stattdessen rechtzeitig Gedanken darüber, welche Dinge Sie mitnehmen wollen und auf welche Sie verzichten können. Minimalismus-Profis wissen: Haben Sie beispielweise ein Kleidungsstück ein Jahr lang nicht getragen, werden Sie es in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht vermissen. Sortieren Sie daher großzügig aus. Verschenken oder verkaufen Sie überflüssige Utensilien im Bekanntenkreis sowie auf Online-Plattformen. Defekte Möbel lassen sich im Sperrmüll entsorgen.


Wie viele Kartons werden benötigt?

Haben Sie sich von unnötigem Ballast getrennt, können Sie schon den ersten Punkt auf Ihrer Umzugscheckliste abhaken. Besorgen Sie sich im nächsten Schritt ausreichend Transportbehältnisse, so sind Sie imstande, ohne Unterbrechung für den Umzug zu packen. Wie viele Kisten das sind, lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn dies hängt davon ab, wie umfangreich Ihre Besitztümer sind. Im Schnitt rechnet man für eine Person jedoch mit rund fünfundzwanzig bis dreißig Umzugskartons, die zum Packen gebraucht werden.

 

 

 

Tipp: Günstige Umzugskartons sind häufig online erhältlich. Wer Geld sparen möchte, kann außerdem darüber nachdenken, Umzugskartons gebraucht zu erwerben.

 

Bei manchen Anbietern können die Kisten sogar gemietet werden.

Des Weiteren lassen sich Behältnisse wie Wäsche- und Einkaufskörbe, Bananenkisten sowie Koffer für den Transport Ihres Hausrates umfunktionieren.

Mann trägt mehrere Umzugskartons

Welche Umzugskartons gibt es?

Je nachdem, welche Utensilien verstaut werden müssen, kommen verschiedene Varianten infrage. Die Standard-Maße eines Umzugskartons liegen im Bereich von rund 60 cm Breite und 30 cm Tiefe. Die meisten Versionen fassen etwa 50 bis 70 Liter. Fast alle Ihrer Siebensachen lassen sich in gewöhnliche Umzugskartons packen. Es gibt jedoch Exemplare, die spezielle Anforderungen erfüllen:

• Bücherkisten: Es handelt sich um besonders stabile Umzugskartons. Sie verfügen über einen robusten Boden, der ein hohes Gewicht aushält.

 

• Kleiderboxen: Wer verhindern will, dass Anzüge und lange Abendkleider verknittern, kann sie mitsamt Bügeln in hochgeschnittenen Kisten transportieren.

 

• Gläserkartons: Filigrane Trinkgefäße wie Sekt- oder Weingläser lassen sich hier in separaten Abteilen bruchsicher aufbewahren.

 

• Bilderkisten: Sie schützen Gemälde, Zeichnungen und Fotografien vor Beschädigungen.

offener Karton

Bedenken Sie bei der Vielzahl der Modelle, dass sich Umzugskartons stabiler und platzsparender stapeln lassen, wenn sie dieselbe Größe aufweisen. Einer unserer Umzugstipps lautet daher: Variieren Sie unterschiedliche Ausführungen nur, wenn es wirklich notwendig ist. Worauf sollte man beim Kauf von Umzugskartons noch achten? Die Transportbehältnisse müssen in jedem Fall verstärkte, umgeklappte Tragegriffe aufweisen – nach stundenlangem Schleppen wissen Sie, wieso. Andernfalls ist das Hineingreifen nicht möglich, was das Befördern unnötig erschwert.


Was muss ich als Erstes in die Umzugskartons packen?

Frau trinkt Kaffee während dem Umzugschaos

Kurz vor dem eigentlichen Termin haben Sie normalerweise jede Menge organisatorischer Aufgaben zu erledigen. Deshalb empfiehlt es sich, den überwiegenden Teil Ihrer Umzugskartons zu packen, bevor es in die heiße Phase geht. Oft erweist es sich als sinnvoll, schon einige Wochen im Voraus damit anzufangen. Um in der Zwischenzeit ohne größere Einschränkungen in Ihrer alten Behausung weiterzuleben, überlegen Sie sich am besten vorab, welche Gegenstände Sie in der nächsten Zeit griffbereit haben müssen und welche nicht. Beginnen Sie mit Dingen, die für den täglichen Bedarf nicht essenziell sind: Dazu zählen etwa Accessoires, Wechselbetten, Sommer- beziehungsweise Winterkleidung sowie Keller- und Dachbodenfunde. Wichtige Unterlagen, Besteck, Kochgeschirr, Medikamente sowie häufig verwendete Geräte wie die Kaffeemaschine sollten Sie hingegen erst zum Schluss in Umzugskartons packen.


Worauf muss man beim Packen von Umzugskartons achten?

Dass Sie und Ihre Helfer nicht zu schwer heben müssen und Sie obendrein beim Auspacken nicht den Überblick verlieren, berücksichtigen Sie am besten folgende Grundregeln:

 

 

 

• Umzugskisten nicht zu schwer befüllen: Ein Gesamtgewicht von ca. 15 Kilogramm darf nicht überschritten werden.

 

• Lieber viele kleine, als wenige große Umzugskartons packen.

 

• Zimmer für Zimmer einpacken und Umzugskartons beschriften: Notieren Sie auf allen vier Seiten sowie dem Deckel, was in der Kiste enthalten und welches der Bestimmungsraum ist.

Umzugskartons auf Palette

Um den zur Verfügung stehenden Raum innerhalb der einzelnen Kisten effizient auszunutzen, ist es zudem entscheidend, wie Sie die Umzugskartons packen. Üblicherweise bietet sich eine Mischung aus kompakten, schweren sowie voluminösen, leichten Dingen an. Als untere Schicht können zum Beispiel Bücher ausgelegt werden. Achten Sie darauf, dass die Bände gut fixiert sind und nicht verrutschen, damit es keine bestoßenen Kanten gibt. Anschließend sind sperrige Objekte an der Reihe. Der restliche Platz lässt sich wunderbar mit Bettlaken, Kissen oder Kleidungsstücken auffüllen. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Grifflöcher der Umzugskartons beim Packen stets freibleiben.


Umzugskartons richtig packen: So verstauen Sie zerbrechliche Gegenstände

Der wohl anspruchsvollste Part beim Umzugskartons-Packen besteht darin, Teller, Vasen und Tassen so einzuwickeln, dass sie den Domizilwechsel unbeschadet überstehen. Neben den bereits genannten Gläserkartons gibt es unterschiedliche Füllmaterialien, mit denen Sie filigrane Gefäße sicher einhüllen können. Dazu gehören:

 

• Luftpolsterfolie

 

• Verpackungschips

 

• Packpapier oder -seide

Klebeband und Schere

Als kostengünstige Alternative wird gerne Zeitungspapier verwendet. Unter Umständen färbt allerdings die Druckerschwärze ab. Daher sollte es nicht zum Einschlagen von Essgeschirr zum Einsatz kommen. Ihren Materialbedarf reduzieren Sie ganz einfach, indem Sie Handtücher sowie Tischdecken zur Wattierung verwenden.

 

Tipp: Hohlgefäße sollten Sie stets von beiden Seiten polstern. Ein sauberes Paar Strümpfe stopft den Innenraum Ihres Kaffeebechers hervorragend aus.


Umzugskartons mühelos packen und wieder auspacken

Nicht nur das Einpacken, sondern auch das Entpacken der Kisten will wohlüberlegt sein. Gehen Sie entsprechend in umgekehrter Reihenfolge vor. Verteilen Sie die Kartons gemäß den Beschriftungen zunächst auf die einzelnen Zimmer. Räumen Sie zuerst die Sachen aus, die Sie zeitnah zum Essen, Wohnen und Arbeiten benötigen. Anschließend füllen Sie nach und nach Regale, Kommoden sowie Schränke auf. Erst zum Schluss folgt die Deko mitsamt der Bilder. Mit einer systematischen Vorgehensweise wird der Start ins neue Zuhause garantiert zum Kinderspiel!